Agile WerteJan Kahmen7 min Lesezeit

Sicherheitsplattformen: Rundum-Schutz vor komplexen Cyber-Bedrohungen

Mit einer solchen Sicherheitsplattform stellen Sie sicher, dass Ihre Cyber Security Assessments auf dem neusten Stand sind. Damit unterstützten Sie Ihre Sicherheitsteams und sorgen für mehr Effizienz und Kollaboration.

security-platforms.png

Inhaltsverzeichnis

Eine Sicherheitsplattform soll Ihre Betriebseffizienz optimieren und Ihnen Cyber-Security für Cloud-Transformationen bieten. Aus diesem Grund integriert die Plattform anbieterspezifische Funktionen sowie Produkte von Drittanbietern. Gleichzeitig automatisiert sie Ihre Aufgaben und Workflows, damit Sie schnellere und bessere Ergebnisse erzielen.

Funktionsweise einer Sicherheitsplattform

Für Sicherheitssoftware eine Definition festzulegen ist nicht einfach. Tatsächlich umfasst der Begriff Sicherheitssoftware eine Vielzahl an Programmen, die Ihnen im Businessalltag mehr IT-Security bieten sollen. Dazu gehört die Sicherheit von Webanwendungen ebenso wie die Verfügbarkeit von Daten und die Absicherung durch Authentifizierung. Sie können sich für eine Sicherheitsplattform entscheiden, die verschiedene Schutzziele kombiniert. Dies ist effizienter, als jedes Programm einzeln in Ihre IT-Landschaft zu integrieren. Mit einer solchen Sicherheitsplattform stellen Sie sicher, dass Ihre Cyber Security Assessments auf dem neusten Stand sind. Damit unterstützten Sie Ihre Sicherheitsteams und sorgen für mehr Effizienz und Kollaboration. Die Grundlage dafür bilden eine vereinfachte Integration sowie eine verbesserte Transparenz. Obwohl die Funktionen der Sicherheitsplattform Ihren Unternehmensalltag sicherer gestalten, benötigen Sie zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen. Das können beispielsweise Pentests sein, die Ihnen potenzielle Sicherheitslücken offenbaren. Zum Einsatz kommen verschiedene Testmethoden: White-, Black- und Grey-Box, die Ihnen Aufschluss darüber geben, wie einfach Cyber-Kriminelle an Ihre Daten gelangen können. Kosten und Preisgestaltung für einen Pentest können allerdings sehr unterschiedlich ausfallen. Dies müssen Sie bei Ihrer Investition in die Sicherheitsplattform miteinkalkulieren.

Sicherheitsplattformen: Die verschiedenen Arten im Überblick

Dass für Sicherheitssoftware die Definition sehr differenziert ausfallen kann, liegt daran, dass sie verschiedene Bedürfnisse abdeckt. Aus diesem Grund gibt es unterschiedliche Formen der Sicherheitsplattform, die Ihnen zu einer besseren Cloud-Security verhelfen.

1. Plattformen für spezifische Sicherheitsaspekte

Gute Beispiele für diese Art der Sicherheitsplattform sind: Die Endpoint Protection Platform (EPP) und die Next-Generation Firewall (NGFW). Beide konzentrieren sich je auf ein spezifisches Problem. Ziel der EPP ist es, die Ausführung von schädlichen Anwendungen oder dateibasierter Malware zu unterbinden. Zusätzlich kann die Endpoint Detection and Response Funktion (EDR) weiteren Schutz vor Bedrohungen bieten. Im Gegensatz dazu konzentriert sich die NGFW auf die Erweiterung der herkömmlichen Firewall. Sie kombiniert Anwendungserkennung, Anwendungskontrolle und Threat-Intelligence um einen noch besseren Schutz zu bieten.

2. SIEM oder SOAR Plattformen

Sicherheitssoftware, die auf SIEM basiert, bietet Ihnen Sichtbarkeit und einen aussagekräftigen Einblick in die Sicherheit Ihrer IT-Infrastruktur. Dafür sammelt sie Informationen aus unterschiedlichen Quellen, die sie anschließend aggregiert und analysiert. Eine SOAR basierte Lösung nutzt die Eigenschaften der SIEM Sicherheitsplattform und erweitert sie um wichtige Ansätze: Threat-Intelligence und die automatisierte Untersuchung von Vorfällen. Stellt die Sicherheitssoftware beim Schwachstellen-Scan Probleme fest, behandelt sie diese gemäß den zugrunde liegenden Leitfäden.

3. Portfolio basierte Plattformen

Sicherheitsplattformen, die auf einem Portfolio basieren, lassen sich problemlos skalieren. Sie können beispielsweise neue Mobile Anwendungen integrieren, wodurch sich der Sicherheitsrahmen erweitert. Der Fokus solcher Sicherheitsplattformen ist breit gefächert. Denn er berücksichtigt das Netzwerk, Endpunkte, die Cloud und Softwareanwendungen gleichermaßen. Solche Managed-Services in Cyber-Security bieten Ihnen den höchstmöglichen Automatisierungsgrad und beschleunigen das Erkennen und Beseitigen von Bedrohungen. Kombiniert mit regelmäßigen Infrastruktur-Pentests profitieren Sie von einem zuverlässigen Sicherheitssystem. Was eine solche Sicherheitsplattform besonders interessant macht, ist die Integration weiterer Technologien. Diese lassen sich beispielsweise über APIs integrieren.

Clevere Features für mehr Sicherheit: Das kann eine (gute) Sicherheitsplattform

Eine exzellente Sicherheitsplattform von Turingsecure kombiniert eine Vielzahl an Features für Ihre IT-Sicherheit. In Kombination mit regelmäßigen Pentests eliminieren Sie potenzielle Schwachstellen und schützen sich vor Cyber-Kriminellen. Schließlich sind Pentests und Red-Team-Assessment darauf ausgelegt, allgemeine Sicherheitsschwachstellen zu identifizieren, anstatt die Erkennungs- und Reaktionsfähigkeit Ihrer Organisation zu testen. Clevere Features Ihrer Sicherheitsplattform konzentrieren sich auf die OWASP Mobile Top 10 und sichern diese Schwachstellen ab. Dazu gehören die folgenden Eigenschaften:

  • Analysen des Anwender- und Objektverhaltens: Durch solche Features ist es möglich, Insider-Bedrohungen zu erkennen. Selbst komplexe Angriffe fallen darunter. Diese lassen sich normalerweise nur durch das Red-Team-Assessment oder über die sechs Linux-Distributionen für Penetrationtests ermitteln. Die Grundlage für solche Sicherheitsanalysen bilden auf maschinellem Lernen basierte Analysen.
  • Bedrohungsdaten: Durch die Kombination aus aktuellen Incident-Response-Einsätzen sowie Warnmeldungen und Ereignisdaten verbessern Sie die Aussagekraft der Sicherheitssoftware.
  • Compliance-Berichte: Regelmäßige Compliance-Berichte sorgen für Transparenz in Ihrem Unternehmen und helfen Ihnen dabei, rechtliche Anforderungen zu erfüllen.
  • Ereignis- und Verhaltensanalyse: Mit ihnen ist es möglich, das Prüfen von Warnmeldungen zu automatisieren und Fehlalarme zu erkennen. Eine holistische Übersicht über die erreichte IT-Sicherheit unterstützt das maschinelle Lernen der Systeme. Sie hilft dabei, komplexe Bedrohungen zu identifizieren.
  • Sicherheitsanalysen: Mit modernen Analysen können Sie selbst große Datenmengen automatisiert nach Problemen durchsuchen lassen. Die zeitgemäße Technologie erkennt Zusammenhänge und identifiziert Vorfälle, die Ihrem Unternehmen schaden könnten.
  • SIEM: Mit dem Security Information and Event Management bietet Ihnen die Sicherheitsplattform zusätzlichen Schutz. Die Basis dafür sind vorkonfigurierte Regeln, anhand derer das System die Bedrohungs- und Schwachstellenerkennung effizienter gestaltet.
  • SOAR: Mit Security Orchestration, Automation and Response automatisieren Sie Ihre Prozesse. Der Fokus liegt in diesem Fall auf der Handhabung von Bedrohungen. Am besten ist es, wenn Sie beim Regelwerk die gängigen Sicherheitsempfehlungen beachten. Deshalb kann es eine gute Idee sein, diese Grundlage im Rahmen eines Smart Contract Audits zu erstellen. Ressourcenschonende Bereitstellung: Skalierbare, kosteneffiziente und schnelle Bereitstellungen erhalten Sie in unterschiedlichen Varianten. Nutzen Sie solche Features, profitieren Sie langfristig von Ihren Sicherheitsmaßnahmen - selbst dann, wenn Ihr Unternehmen rasant wächst.
  • Workflow- und Fallmanagement: Moderne Sicherheitsplattformen fördern die Zusammenarbeit zwischen Sicherheitsexperten, bieten Transparenz und erlauben es, Vorfälle detailliert zu betrachten.

Neugierig? Überzeugt? Interessiert?

Vereinbaren Sie noch heute ein unverbindliches Gespräch mit einem unserer Produktexperten.

screenshot-dashboard.webp